Abfalldetektive

Der vorliegende Beitrag zeigt Ideen, Impulse und Umsetzungsmöglichkeiten auf, wie BNE/GL in der Grundschule umgesetzt werden kann. Hierzu werden für die Unterrichtseinheit einzelne mögliche Unterrichtsstunden vorgestellt, die in Stichworten dargestellt werden. Das Stundenthema „Abfallvermeidung“ wird ausführlich beschrieben und analysiert.

„Abfalldetektive“ – Unterrichtseinheit und Bildungsplanbezüge

Die Unterrichtseinheit „Abfalldetektive“ umfasst mehrere Unterrichtsstunden, die im Rahmen des Bildungsplanes Baden-Württemberg 2016 im Bereich „3.2.3.2 Materialien und ihre Eigenschaften“ mit den Teilkompetenzen „Die Schülerinnen und Schüler können … (2) Maßnahmen zur Abfallvermeidung, Abfalltrennung und Abfallentsorgung beschreiben, nachvollziehen und gegebenenfalls nutzen“ ausgewiesen ist. Bei den Prozessbezogenen Kompetenzen stehen vor allem „2.2. Welt erkunden und verstehen“ und 2.4. „In der Welt handeln – Welt gestalten“ im Vordergrund. Eingebettet ist die Einheit in die Leitperspektive „BNE“. Hierbei wird besonders die „Bedeutung und Gefährdung einer nachhaltigen Entwicklung“ angesprochen sowie die „Kriterien für nachhaltigkeitsfördernde und –hemmende Handlungen“ herausgearbeitet. Wichtige Hinweise geben die Denkanstöße: „Wie praktizieren die Kinder Abfalltrennung und Abfallentsorgung an der Schule und Zuhause?“ (Quelle: Bildungsplan 2016) Die Unterrichtseinheit besteht aus mehreren Teilthemen, die teilweise aufeinander bezogen sind, jedoch müssen nicht alle Themen chronologisch in dieser Reihenfolge bearbeitet werden.

Abfalldetektivausweis

Die Unterrichtseinheit wird begleitet und dokumentiert durch den Abfalldetektivausweis. Sukzessive werden die einzelnen konkreten Stundenthemen in den Ausweis geschrieben und mit einem Haken gekennzeichnet. Der Haken zeigt den Schülerinnen und Schülern den Lernfortschritt im Bereich der Kenntnisse bzw. Wissens und/oder im Bereich der erworbenen Kompetenzen. Abfalldetektivausweis

Abfalleimer-Kontrolle

Ausgehend von Abfallfotos im Schulgebäude und im eigenen Klassenzimmer reflektieren die Schülerinnen und Schüler das eigene Verhalten in Bezug auf Abfallentsorgung im eigenen Klassenzimmer und in der Schule. Bei der Abfalleimer-Kontrolle, die nach dem Thema „Wie trenne ich Abfall?“ jeweils zu Beginn durchgeführt worden ist, kontrollieren die Kinder, ob der anfallende Abfall im Klassenzimmer richtig getrennt wurde. Dadurch wird ein Handeln angebahnt. Ein Übertrag auf Zuhause findet durch die Hausaufgabe statt: Wie trennen wir den Abfall Zuhause? Eine Förderung des langfristigen aktiven Handelns in der Alltagswelt der Schülerinnen und Schüler wird durch die mehrmalige Durchführung der Aktion angebahnt. Abfalleimer im Klassenzimmer

Darstellung der Unterrichtseinheit

Im Folgenden eine tabellarische Vorstellung der Teilthemen der Unterrichtseinheit: Tabelle Unterrichtseinheit. Die Zusammenhänge zwischen inhaltsbezogenen Teilkompetenzen, prozessbezogenen Kompetenzen und Leitperspektiven werden durch eine Darstellung des Wabenmodells aufgezeigt. Die Komplexität wird in diesem Modell durch die verschiedenen Zusammenhänge deutlich. Eine Darstellung der Unterrichtseinheit als Wabenmodell befindet sich hier. Wabenmodell

Planung Stundenthema „Abfallvermeidung“ (Unterrichtsentwurf)

Es folgt eine ausführliche Darstellung des Themas „Abfallvermeidung“ (Unterrichtsentwurf) Thema „Abfallvermeidung“, Klasse 3 / 4, Zeitrahmen ca. 45 min. Die Planungsgedanken werden nach folgenden Kriterien strukturiert:
Rahmenbedingungen – WER?
Überlegungen zur Sache – WAS?
Didaktische Überlegungen – WARUM?
Methodische Überlegungen – WIE?
Verlaufsplanung
Ausgewählte Materialien und Schülerergebnisse