Basisinfos zum Projekt

„Whole Institution Approach (WIA) an Seminaren in Baden-Württemberg“

Projektlaufzeit: 1. November 2016 bis 30. September 2019

Das Projekt ist eine Länderinitiative zur Umsetzung des „Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung“.

Projektträger: Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Reutlingen (Werkreal-, Haupt- und Realschule) 
(verantwortlich: Tobias Litz, Fachbereichsleiter, tobias.litz@seminar-whrs-rt.kv.bwl.de)

Das EPIZ ist Kooperationspartner und koordiniert im Auftrag der Seminare das Projekt und steht ihnen beratend zur Seite.
(verantwortlich: Hans-Werner Schwarz, hans-werner.schwarz@t-online.de)

Dieses Projekt möchte dazu beitragen, den „Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung“ 2016 [Kultusministerkonferenz (KMK)/Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)] an Seminaren in Baden-Württemberg umzusetzen und mit Leben zu füllen.

Das Projekt nimmt auch Bezug auf die allgemeine Leitperspektive der neuen Bildungspläne „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, aber auch auf die anderen Leitperspektiven, wie zum Beispiel „Bildung zu Toleranz und Vielfalt“ und „Verbraucherbildung“.

Seminare, die BNE/GL ganzheitlich umsetzen im Sinne des „whole institution approach“, sind Vorbild für Schulen – es wird nicht nur gelehrt, sondern sie leben vor, was Schulen im Sinne eines „whole school approach“ umsetzen können. Referendarinnen und Referendare, die bereits in ihrer Ausbildung einen ganzheitlichen Ansatz bezüglich BNE und GL erlebt haben, werden inspiriert und motiviert, wie sie an ihren künftigen Schulen BNE und GL realisieren können.

Folgende Seminare sind an dem Projekt beteiligt:
  • Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Offenburg (Grundschule)
  • Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Nürtingen (Grundschule)
  • Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Reutlingen (Werkreal-, Haupt- und Realschule)
  • Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Karlsruhe (Berufliche Schulen)

 

Das Projekt umfasst unter anderem folgende Maßnahmen:
  • Entwicklung und Produktion einer Mindmap, die differenziert darstellt, welche Bezüge und Handlungsmöglichkeiten durch BNE/GL an Seminaren entstehen können.
  • Entwicklung und Produktion eines Toolkit zu BNE/GL an Seminaren, das in der Seminar-Entwicklung eingesetzt werden kann (vergleiche dazu das Toolkit des EPiZ zu BNE/GL für die Schulentwicklung).
  • Entwicklung und Produktion von Modulen, die von Lehrenden am Seminar für Referen- dar*innen zu BNE/GL-Themen erarbeitet werden.
  • Entwicklung und Produktion von Modulen, die von Referendar*innen für den Unterricht zu BNE/GL-Themen an den Seminaren erarbeitet werden.
  • Entwicklung und Ausarbeitung von Schwerpunkten zu Dimensionen des „Whole institution approach“ der Seminare: z.B. Entwicklung und Umsetzung eines Energie- oder eines Mobilitätskonzepts (Wie können wir Energie einsparen? Wie können wir umweltfreundlich ins Seminar kommen?).
  • Online-Portal mit Zugangsmöglichkeiten für andere Seminare zu den Produkten des Projekts, angesiedelt auf dem Server des Seminars Reutlingen.

Das Projekt wird gefördert von „Engagement Global“ im Auftrag des BMZ, von „Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst“ und vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Tun, was wir lehren – Mindmap

Presseberichte

Schwäbisches Tagblatt/Südwestpresse: 08. März 2018
Download: Nachhaltigkeit für den Unterricht